Reisen mit CBD: Darauf sollte man achten

Reisen mit CBD: Darauf sollte man achten

Trotz möglicher Unannehmlichkeiten ist die Mitnahme von CBD für viele Menschen wichtig. Ob zur Entspannung oder zur Steigerung des Wohlbefindens, die Gründe können vielfältig sein. Bevor man sich jedoch für die Mitnahme von CBD entscheidet, sollte man sich gründlich über die Gesetze im Zielland informieren und abwägen, ob CBD-Öl mit in den Koffer darf.

Generell gilt: Vor einer Auslandsreise sollte man sich genau informieren, welche Bestimmungen für die Verwendung von CBD-haltigen Produkten im Zielland gelten. So können mögliche Probleme am Zoll vermieden und ein reibungsloser Urlaubsstart gewährleistet werden, denn.

 


Unterwegs mit CBD

Cannabidiol (CBD) hat in den letzten Jahren aufgrund seiner gesundheitsfördernden Wirkung an Popularität gewonnen. Als schwach psychoaktiver Wirkstoff der Hanfpflanze, der keine berauschende Wirkung hat, darf es grundsätzlich legal konsumiert und verkauft werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Substanz keinen gesetzlichen Beschränkungen unterliegt.

Produkte, die nicht mehr als 0,2 % THC in einer Zubereitung mit Cannabidiol enthalten, sind frei verkäuflich. Bei Nahrungsergänzungsmitteln dürfen keine arzneilichen Wirkungen versprochen werden. Übersteigt der THC-Gehalt diese Grenze, unterliegt das Produkt dem Betäubungsmittelgesetz und damit strengen Verschreibungspflichten.

Die Rechtslage in Deutschland orientiert sich im Wesentlichen an den Vorgaben der Europäischen Union. Allerdings gibt es bislang keine europaweit einheitliche Regelung für CBD-haltige Produkte. Das bedeutet, dass die Rechtslage in verschiedenen EU-Ländern durchaus unterschiedlich sein kann. In Österreich beispielsweise gilt derzeit noch eine THC-Höchstgrenze von 0,3% für Salben und Öle mit CBD. Diese unterschiedlichen Gesetze können die Mitnahme von CBD-Produkten in den Urlaub beeinflussen.

Vor einer Reise ins Ausland sollte daher immer geklärt werden, welche Bestimmungen für den Umgang mit CBD-haltigen Lebensmitteln und Arzneimitteln im Zielland gelten. Bei Reisen innerhalb der EU kann jedoch davon ausgegangen werden, dass es keine Probleme gibt, solange die THC-Grenze von 0,2 % eingehalten wird.



5 TIPPS für die Mitnahme von CBD-Produkten auf Flugreisen:

  1. Zollanmeldung:

Es kann hilfreich sein, dein CBD-Produkt beim Zoll anzumelden, um offen und ehrlich zu zeigen, was du bei dir hast. So kannst du mögliche Unannehmlichkeiten bei der Einreise vermeiden.


  1. Flüssigkeiten im Auge behalten:

Viele Länder haben strenge Vorschriften für Flüssigkeiten im Handgepäck. Informiere dich vor der Reise über die erlaubte Menge an CBD-Öl, um Beschlagnahmungen zu vermeiden. Achte darauf, die erlaubte Menge nicht zu überschreiten.


  1. Vertrauenswürdigen Herstellern:

Wähle CBD-Öl von seriösen Herstellern, die ihre Produkte von unabhängigen Stellen testen lassen. Die Testergebnisse sollten auf der Website des Herstellers zu finden sein oder auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.

 

  1. Verpackungsmitnahme:

Um Verdächtigungen vorzubeugen, sollte die Verpackung deines CBD-Öls gut sichtbar sein. Am besten nimmst du sogar die Originalverpackung mit, um die Legalität des Produkts zu gewährleisten.


  1. Zertifikate & Steuerbelege:

Für zusätzliche Sicherheit sollten neben den genauen Inhaltsstoffen auch Steuerbelege und Zertifikate vorgelegt werden können. Diese belegen die Herkunft des Produktes und tragen zur Vertrauenswürdigkeit bei. 

 



Ein umfassender Leitfaden zu länderspezifischen Regelungen

Die Mitnahme von CBD-haltigen Produkten auf Reisen wird immer beliebter, da immer mehr Menschen die gesundheitlichen Vorteile von Cannabidiol (CBD) erkennen. Bevor man jedoch CBD-Öl in den Koffer packt, ist es wichtig, die länderspezifischen Regelungen zu kennen, um mögliche Unannehmlichkeiten am Zoll zu vermeiden.


Innerhalb des Schengen-Raums: In der Regel unproblematisch

In Staaten, die dem Schengener Abkommen angehören, ist die Mitnahme von CBD-haltigen Präparaten in der Regel unproblematisch, solange sie den geltenden Vorschriften für Nahrungsergänzungsmittel entsprechen. Deutschland gehört mit einer THC-Obergrenze von 0,2 Prozent zu den strengeren Ländern, während beispielsweise in Österreich bis zu 0,3 Prozent erlaubt sind. Außerhalb des Schengen-Raums empfiehlt es sich, für die mitgeführten Produkte einen Beipackzettel mit einer detaillierten Auflistung der Inhaltsstoffe mitzuführen, am besten in der Landessprache oder auf Englisch.


Zu den Schengen-Ländern gehören:

  • Belgien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Island
  • Italien
  • Lettland
  • Liechtenstein
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malta
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal
  • Schweden
  • Schweiz
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien
  • Tschechien
  • Ungarn


  • Faustregel für internationale Reisen Gesetze beachten

    In Ländern, in denen Anbau, Konsum und Verkauf von THC-haltigen Cannabisprodukten verboten sind, ist bei der Einfuhr von CBD-haltigen Produkten Vorsicht geboten. Umgekehrt kann davon ausgegangen werden, dass bei liberaler Gesetzgebung oder vollständiger Legalisierung die Mitnahme und der Konsum von CBD unproblematisch sind.

    Besondere Vorsicht ist bei Reisen nach Südostasien geboten, da Länder wie Malaysia, Indonesien (Bali) und Thailand strenge Grenzkontrollen und Antidrogengesetze haben. Von der Mitnahme von CBD-Produkten wird dringend abgeraten. In diesen Ländern kann bei medizinischer Notwendigkeit ein ärztliches Attest und Rücksprache mit der Botschaft hilfreich sein.

    Der weltweite Trend zur Entkriminalisierung von THC-haltigen Produkten basiert auf den nachgewiesenen positiven Auswirkungen von Cannabis auf die Gesundheit. Allerdings ist CBD als Wirkstoff noch nicht so bekannt, und die Aufklärung über die nicht berauschende Wirkung von CBD ist daher von entscheidender Bedeutung. Dies liegt daran, dass Grenzbeamte möglicherweise nicht in der Lage sind, zwischen CBD und THC zu unterscheiden.



    CBD Öl im Flugzeug 

    Welche CBD-Produkte sind im Flugzeug erlaubt?

    CBD-Öl, CBD-Creme und CBD-Spray können eigentlich problemlos auf EU-Flügen mitgenommen werden, solange der THC-Gehalt unter 0,2 Prozent liegt. Bei der Mitnahme von CBD-Harzen und CBD-Blüten kann es hingegen zu Problemen kommen, da der THC-Gehalt für die Kontrolleure nicht eindeutig erkennbar ist.

     

    Langstreckenflüge: Die Anwendung von CBD-Öl vor oder während eines Langstreckenfluges kann Schmerzen, Stress und Flugangst lindern sowie beim Einschlafen und bei Jetlag-Problemen helfen. Vor der Anwendung sollten jedoch die rechtlichen Rahmenbedingungen und Einreisebestimmungen des Ziellandes genau geprüft werden.


    Internationalen Flügen: Es wird davon abgeraten, CBD-Produkte auf Flügen außerhalb der EU mitzunehmen. Die Einfuhrbestimmungen sind sehr unterschiedlich und es können Mengenbeschränkungen sowie Grenzwerte für den THC-Gehalt gelten. Vor der Reise sollte man sich genau über die Gesetzeslage im Zielland informieren.


    Wie soll ich CBD-Öl auf Flugreisen mitnehmen?

    CBD-Öl niemals verstecken, um unnötigen Verdacht bei Zollkontrollen zu vermeiden. Im Handgepäck sind die Mengenbeschränkungen für Flüssigkeiten zu beachten. Transportiere das CBD Öl am besten in der Originalverpackung und führe eine Quittung sowie einen Steuerbeleg mit, um den legalen Erwerb und den THC-Gehalt nachweisen zu können.


    Handgepäck oder im Koffer?

    Wenn du CBD-Öl während des Fluges verwenden möchtest, kannst du es im Handgepäck mitnehmen. Beachte jedoch die Einfuhrbestimmungen des Ziellandes und die maximale Menge an Flüssigkeiten im Handgepäck.


    Brauche ich einen Steuerbeleg für CBD im Flugzeug?

    Wenn du CBD-Öl auf Flugreisen innerhalb der EU mitnehmen möchtest, ist es ratsam, eine Quittung oder einen Steuerbeleg dabei zu haben. Dieser dient als Nachweis für die legale Herkunft des Produkts. Am besten transportiert man es in der Originalverpackung, damit der Zoll die Inhaltsstoffe überprüfen kann.

     



    Empfehlungen für den sicheren Transport von CBD-Produkten

    Beschreibung der Inhaltsstoffe: Es wird empfohlen, für CBD-Öle oder Salben ohne THC eine Beschreibung der Inhaltsstoffe in englischer Sprache mitzuführen, um die Unbedenklichkeit zu dokumentieren.

    Auch wenn die weltweite Liberalisierung von Hanf zeigt sich auch außerhalb der EU, insbesondere in Staaten wie Kanada und den USA. In den USA wurden die Importbedingungen für CBD erst kürzlich liberalisiert. Es ist jedoch ratsam, sich immer über die aktuellen Bestimmungen zu informieren, da sich die Gesetzeslage weltweit ändert.


    Grenzüberschreitende Reisen innerhalb der EU: Bei Reisen innerhalb der EU sind Probleme unwahrscheinlich, solange die THC-Grenze von 0,2 % eingehalten wird.

    Griechenland: CBD-Öl ist in Griechenland legal, solange der THC-Gehalt nicht mehr als 0,2 Prozent beträgt. Achten Sie darauf, dass der THC-Gehalt auf der Verpackung oder einem anderen Dokument angegeben ist.

    Türkei: Die Einfuhr von CBD-Öl in die Türkei kann zu Zollproblemen führen. Nahrungsergänzungsmittel auf Cannabisbasis sind erlaubt, wenn sie weniger als 0,2 Prozent THC enthalten. Es gibt jedoch Mengenbeschränkungen für die Einfuhr.

    Norwegen: CBD-Produkte dürfen nur nach Norwegen eingeführt werden, wenn sie kein THC enthalten. CBD-Öl mit geringem THC-Gehalt ist daher verboten.

    Spanien: Die Einfuhrbestimmungen für CBD-Produkte nach Spanien sind kompliziert. CBD-Produkte mit weniger als 0,2 Prozent THC sind legal, aber nur zur äußerlichen Anwendung wie Cremes. Nahrungsergänzungsmittel auf Cannabisbasis sind nicht erlaubt. CBD-Öl ist in Spanien rezept- und apothekenpflichtig und darf daher nicht eingeführt werden.

    USA: CBD-Öl ist in vielen Staaten legal, aber die Regelungen variieren. Einige Staaten haben THC-Grenzwerte, andere haben THC liberalisiert.

    Kanada: Ähnlich wie in der EU sind CBD-Öle mit bis zu 0,3% THC ohne Rezept erlaubt.

    Andere Länder: Reisende sollten sich vorab über die aktuelle Gesetzeslage informieren oder CBD-Produkte im Zielland kaufen, um unangenehme Fragen zu vermeiden.


    Tipp: Informieren Sie sich bei der Botschaft oder dem Konsulat des Ziellandes über die Legalität und die Einfuhrbestimmungen von CBD-Produkten. So können Sie Ihre Reise mit CBD entspannter genießen und mögliche Unsicherheiten vermeiden.


    ! Die Produkte von CALMA haben einen 0,0% THC Gehalt !

     

     

    Die Legalität von CBD in verschiedenen Ländern

    Deutschland

    • CBD ist in Deutschland legal, solange der THC-Gehalt unter 0,2% liegt.
    • Einschränkungen existieren für unverarbeitete CBD-Produkte wie Blüten.
    • Der Anbau von Hanf für den Eigenbedarf ist Hobbygärtnern untersagt.
    • Andere europäische Länder haben ähnliche Regelungen, einige mit höheren THC-Grenzwerten.

     

    Österreich

    • CBD ist legal, aber nicht als Nahrungsergänzungsmittel verkaufbar.
    • Die Verwendung als Arzneimittel ist legal, erfordert jedoch eine ärztliche Verschreibung.
    • Reisen mit CBD erfordert ein ärztliches Rezept.

     

    Schweiz

    • CBD ist in der Schweiz legal, solange der THC-Gehalt unter 1% liegt.
    • Verkauf und Vertrieb von CBD sind weitgehend unreguliert.
    • Keine Altersbeschränkungen oder Besitzgrenzen für CBD-Konsum.
    • Export von CBD-Produkten ist erlaubt, solange Ziellandgesetze beachtet werden.

     

    Italien

    • CBD ist legal in Italien, sofern es aus Hanf mit weniger als 0,6% THC stammt.
    • Cannabis für Freizeitzwecke ist nicht erlaubt, aber für medizinische und industrielle Zwecke.
    • Hanfanbau ist legal mit THC-Grenzwerten und hat vielfältige industrielle Anwendungen.
    • Cannabis Light mit niedrigem THC und hohem CBD-Gehalt ist beliebt.

     

    Frankreich

    • CBD ist legal in Frankreich, solange es den THC-Grenzwert von 0,3% einhält.
    • CBD-Verkauf, Konsum und Export sind erlaubt, aber Werbung ist eingeschränkt.
    • Industriehanf wird in Frankreich für verschiedene Anwendungen angebaut.
    • Einige Cannabissorten sind verboten, aber der Handel mit CBD bietet wirtschaftliches Potenzial.

     

    Luxemburg

    • Legal unter Bedingungen
    • Anbau von Hanf für CBD erlaubt, wenn THC-Gehalt < 0,3%
    • Kauf/Verkauf legal, aber an Bedingungen geknüpft
    • Verboten für Personen unter 18 Jahren
    • CBD-Produkte müssen EU-Normen entsprechen
    • Verstöße führen zu Strafen (Geld-/Gefängnisstrafen)

     

    Belgien

    • Legal mit THC-Gehalt < 0,2%
    • Einschränkungen: Verkauf von CBD-Blüten/Tee verboten
    • CBD nicht als Nahrungsergänzungsmittel bewerben
    • Produkte von zugelassenen Herstellern
    • Reisen: THC-Gehalt nachweisen

     

    Ungarn

    • CBD-Produkte legal, wenn THC-Gehalt unter 0,2%, aus zertifiziertem Hanf.
    • Herstellung und Verkauf erlaubt, persönlicher Gebrauch illegal
    • Persönlicher CBD-Gebrauch in Ungarn illegal.
    • Einfuhr von CBD-Produkten ebenfalls illegal.
    • Herstellung und Verkauf von CBD legal
    • Persönlicher Gebrauch und Mitbringen nach Ungarn illegal.
    • Wichtig, sich an Regeln zu halten, wenn Kauf oder Reisen geplant.

     

    Montenegro

    • Cannabis und alle Derivate, einschließlich CBD, grundsätzlich illegal.
    • Ausnahmen für medizinische und Forschungszwecke mit Genehmigung.
    • Reisende mit CBD sollten vorsichtig sein, da grundsätzlich illegal.
    • CBD in Montenegro grundsätzlich illegal.
    • Ausnahmen für medizinische und Forschungszwecke mit Genehmigung.
    • Vor Reisen Anwalt konsultieren, um strafbar zu vermeiden.

     

    Bosnien und Herzegowina

    • Eine von über 100 chemischen Verbindungen in der Cannabispflanze.
    • Keine klaren Gesetze, die CBD ausdrücklich erlauben oder verbieten.
    • Keine spezifischen Gesetze für CBD, Vorsicht bei Einfuhr und Kauf.
    • Rechtliche Situation von CBD unklar in Bosnien und Herzegowina.
    • Gesetze können von Kanton zu Kanton variieren.
    • Vorsicht bei Einfuhr oder Kauf von CBD-Produkten.

     

    Serbien

    • Strikte Regulierung von Besitz, Verkauf und Konsum von Drogen.
    • Cannabis und Derivate, inklusive CBD, grundsätzlich illegal.
    • Geldstrafen bis Gefängnis, abhängig von Menge und Verstoß.
    • Illegal, unabhängig von Herkunft der Produkte.
    • Auch Online-Bestellungen und Lieferungen nach Serbien illegal.
    • Diskussionen über mögliche Legalisierung, unklar wann.
    • CBD in Serbien aktuell illegal.
    • Strafen für Besitz können drastisch sein.
    • Mögliche Legalisierung in Zukunft, aber unsicher.

     

    Albanien

    • Allgemeiner Anbau von Cannabis illegal in Albanien.
    • Fehlende CBD-spezifische Gesetze, rechtliche Grauzone.
    • Keine spezifischen Gesetze für Import und Verkauf von CBD.
    • Risiko, dass Einfuhr als illegal betrachtet wird.
    • Unklare Gesetze bezüglich medizinischer Verwendung von CBD.
    • Legalität von CBD in Albanien unklar, rechtliche Grauzone.
    • Vorherige Anfrage bei Behörden für Import und Verkauf ratsam.
    • Sicherheit bei rechtlichen Fragen beachten.

     

    Griechenland

    • CBD-Verkauf und -Besitz sind legal, solange Produkte weniger als 0,2% THC enthalten.
    • Produkte sollten aus Hanf und nicht aus Marihuana stammen.
    • Kauf in Apotheken, Gesundheitsläden oder spezialisierten Online-Shops empfohlen.

     

    Türkei

    • Strenge Drogengesetze verbieten normalerweise den Besitz, Verkauf und Konsum von Cannabis und seinen Derivaten, einschließlich CBD.
    • Ausnahme für Industriehanf mit niedrigem THC-Gehalt (unter 0,2%).
    • CBD-Produkte werden als "Gesundheitsprodukte" verkauft, aber der Verkauf ist in einer rechtlichen Grauzone.

     

    Russland

    • Cannabis, einschließlich CBD, ist seit 1998 als illegale Substanz eingestuft.
    • Die Durchsetzung in Bezug auf CBD ist nicht einheitlich, aber der Verkauf oder Besitz kann zu rechtlichen Problemen führen.
    • Die Einfuhr von CBD nach Russland kann zu erheblichen rechtlichen Konsequenzen führen.

     

    Ukraine

    • Die gesetzliche Regelung von CBD in der Ukraine ist unklar, da es keine spezifischen Gesetze oder Vorschriften gibt, die sich direkt darauf beziehen.
    • Die ukrainischen Behörden haben bisher keine klare Position zur Legalität von CBD geäußert.
    • Es wird empfohlen, vorsichtig zu sein und rechtliche Beratung einzuholen, wenn Sie CBD in die Ukraine bringen oder dort kaufen möchten.

     

    Polen

    • Legalisierung von medizinischem Cannabis im Jahr 2017.
    • CBD legal unter 0,2% THC gemäß EU-Normen.
    • Öffentlicher Konsum von CBD nicht erlaubt.
    • Legaler Verkauf, Besitz, Import und Export unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften.
    • Schlussfolgerung: CBD legal in Polen, vorausgesetzt, THC-Gehalt liegt unter 0,2%.

     

    Belarus

    • Restriktive Drogengesetzgebung gilt für CBD.
    • Jegliche Form von Cannabis, einschließlich CBD, illegal, unabhängig vom THC-Gehalt.
    • Strenge Strafen für Besitz und Verkauf von CBD.
    • Reisen mit CBD nach Belarus wird dringend abgeraten.
    • Schlussfolgerung: CBD in Belarus illegal, mit hohen Strafen.

     

    Lettland

    • Strenge Gesetze für CBD, THC-Spuren illegal.
    • Verkauf von CBD erfordert THC-freie Produkte.
    • Rechtlicher Rat wird empfohlen.
    • Schlussfolgerung: CBD legal in Lettland, THC-frei, aber Vorsicht bei Verkauf.

     

    Litauen

    • Cannabis, einschließlich CBD, als Betäubungsmittel klassifiziert.
    • Ausnahmen für Produkte mit weniger als 0,2% THC aus industriellen Hanfsorten.
    • Verkauf an Minderjährige verboten.
    • Medizinisches CBD nur auf ärztliche Verschreibung.
    • Schlussfolgerung: CBD legal in Litauen unter spezifischen Bedingungen.

     

    Estland

    • CBD legal, THC < 0,2%.
    • Anbau von Cannabis illegal, Produkte müssen importiert werden.
    • Registrierung für Unternehmen notwendig.
    • Produkte müssen estnischen und europäischen Vorschriften entsprechen.
    • Schlussfolgerung: CBD legal in Estland, erfordert Einhaltung spezifischer Vorschriften.

     

    Finnland

    • CBD-haltige Produkte als Arzneimittel betrachtet.
    • Verkauf und Besitz ohne Lizenz oder ärztliche Verschreibung illegal.
    • Strenge Strafen für illegalen Besitz oder Verkauf.
    • Schlussfolgerung: CBD legal in Finnland unter spezifischen Bedingungen, erfordert Lizenzen und ärztliche Verschreibungen.

     

    Schweden

    • CBD in rechtlicher Grauzone.
    • Produkte als Lebensmittel gelten als Arzneimittel, benötigen spezielle Zulassung.
    • Legal, wenn als Arzneimittel zugelassen und THC-frei.
    • Verkauf und Besitz von THC-freiem CBD legal.
    • Schlussfolgerung: CBD legal in Schweden, wenn als Arzneimittel zugelassen und THC-frei, jedoch Gesetze sorgfältig überprüfen.

     

    Norwegen

    • Strenge Drogengesetze, Cannabis (einschließlich CBD) grundsätzlich illegal.
    • Ausnahmen für bestimmte medizinische Cannabisarten.
    • Generell ist CBD illegal, es sei denn, es wurde ärztlich verschrieben.
    • CBD ohne THC legal, aber nur in Apotheken erhältlich
    • CBD als Medikament eingestuft, erfordert ärztliches Rezept.
    • Ohne Rezept illegal, CBD nach Norwegen einzuführen.

     

    Japan

    • CBD ist in Japan legal, solange es kein THC enthält.
    • Das japanische Gesundheits-, Arbeits- und Sozialministerium hat klargestellt, dass CBD-Produkte ohne THC nicht unter das Cannabis-Kontrollgesetz fallen.
    • Beim Kauf von CBD-Produkten ist Vorsicht geboten, um sicherzustellen, dass sie kein THC enthalten.

     

    China

    • CBD ist in China illegal, unabhängig vom THC-Gehalt.
    • Hanfproduktion für den Export ist erlaubt, aber der Verkauf im Inland ist verboten.
    • Der Import von CBD nach China ist streng untersagt und kann zu Strafen führen.

     

    Südkorea

    • Medizinisches Cannabis, einschließlich CBD, ist seit 2018 erlaubt, aber streng reguliert.
    • Nur von der südkoreanischen Food and Drug Administration (KFDA) zugelassene CBD-Produkte sind legal.
    • Verstöße gegen diese Regeln können zu schweren Strafen führen.

     

    Nordkorea

    • Die Rechtslage zu CBD in Nordkorea ist unklar.
    • Es gibt keine spezifischen Informationen über die Legalität von CBD.
    • Reisende sollten äußerste Vorsicht walten lassen und sich bewusst sein, dass Gesetze willkürlich sein können.

     

    Vietnam

    • Cannabis ist in Vietnam streng verboten, und es gibt keine spezifischen Gesetze zu CBD.
    • Aufgrund der allgemeinen Haltung gegenüber Cannabis ist anzunehmen, dass CBD in Vietnam illegal ist.
    • Der Import und Kauf von CBD in Vietnam sind hochriskant und werden nicht empfohlen.

     

    Thailand

    • Medizinisches Cannabis wurde 2018 legalisiert, und Patienten mit bestimmten Krankheiten können CBD-Produkte mit ärztlicher Verschreibung verwenden.
    • Die Verwendung von CBD ist streng reguliert, erlaubt nur einen THC-Gehalt von 0,2% oder weniger und den Verkauf ausschließlich in lizenzierten Apotheken.
    • Die Einfuhr von CBD nach Thailand ohne spezielle Genehmigung der FDA ist illegal, und Verstöße können zu schweren Strafen führen.

     

    Indien

    • CBD fällt unter das Narcotic Drugs and Psychotropic Substances Act (NDPS) von 1985.
    • Die rechtliche Position von CBD in Indien ist unklar, da es derzeit keine spezifischen Gesetze oder Vorschriften gibt, die den Verkauf oder Verbrauch regeln.
    • Verkauf oder Verbrauch von CBD-Produkten mit THC kann illegal sein, da THC unter das NDPS-Gesetz fällt.

     

    Nepal

    • Cannabis und seine Derivate sind seit 1973 illegal.
    • CBD wird im Kontext der Cannabisgesetze betrachtet, daher ist Besitz, Verkauf oder Konsum illegal.
    • Verstöße können zu Geldstrafen und Gefängnisstrafen führen.

     

    Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass sich die Rechtslage ändern kann und es wird dringend empfohlen, vor jeder Reise oder Transaktion die aktuelle Rechtslage zu prüfen.

    Scopri di più

    Rechtslage von CBD und THC in Deutschland
    CBD Öl Einnahme: Alles was man wissen muss

    Commenta

    Nota che i commenti devono essere approvati prima di essere pubblicati.

    Questo sito è protetto da reCAPTCHA e applica le Norme sulla privacy e i Termini di servizio di Google.

    Prof. Dr. Niemeyer 

    CALMA CBD Expertin

    Dr. Niemeyer ist eine renommierte Expertin auf dem Gebiet der Cannabidiol (CBD) Forschung. Mit einem Doktortitel in Pharmakologie hat sie sich auf die Erforschung der therapeutischen Anwendungen von CBD spezialisiert. Durch jahrelange Arbeit hat sie bedeutende Beiträge zur wissenschaftlichen Gemeinschaft geleistet und ist international anerkannt für ihre Forschung zur Wirksamkeit von CBD bei verschiedenen medizinischen Zuständen, darunter Schmerzlinderung, Angstzustände und neurologische Störungen. Ihre Arbeit hat nicht nur das Verständnis für die Wirkungsweise von CBD vertieft, sondern auch dazu beigetragen, neue Wege für die Entwicklung von CBD-basierten Therapien zu öffnen. Dr. Niemeyer setzt sich leidenschaftlich für die Aufklärung über die potenziellen Vorteile von CBD ein.