CBD ins Cremes

CBD ins Cremes

CBD in der Kosmetik ist der neue Trend, der aus den USA nun auch zu uns nach Europa kommt.  Prominente wie Jennifer Lopez, Kim Kardashian, Gwyneth Paltrow und Jennifer Aniston sind bereits begeisterte Anwender des Wirkstoffs aus der weiblichen Hanfpflanze.

Denn CBD ist nicht nur für seine therapeutische Wirkung bekannt, sondern wird auch zunehmend in der Kosmetik für einen erfrischten Teint, glatte Haut und einen ebenmäßigen Glow eingesetzt. Cannabidiol ist der Hauptbestandteil aller CBD-Produkte. Im Gegensatz zu THC, das für die bekannten Rauschzustände verantwortlich ist, hat Cannabidiol keine psychoaktive Wirkung. Daher sind CBD-Kosmetika nicht nur legal, sondern auch gesund. Wichtig ist jedoch, dass der THC-Gehalt von CBD-Ölen, die oral eingenommen werden, unter 0,2 Prozent liegt, damit sie den gesetzlichen Anforderungen der EU entsprechen.

Darüber hinaus enthalten CBD-Salben und -Cremes neben Cannabidiol auch Trägerstoffe, die natürlich sind und die Haut pflegen. Empfehlenswerte Zusätze sind beispielsweise Teebaumöl, Hanfsamenöl und Sheabutter, die insbesondere bei trockener Haut positive Effekte haben können. Häufig werden auch pflanzliche Stoffe wie Lavendel, Rosmarin und Ringelblume eingesetzt, um die Duftrichtung zu beeinflussen und zusätzliche Effekte zu erzielen. 

  • Mit zunehmendem Alter nimmt die körpereigene Kollagenproduktion ab, die Haut wird trockener und verliert an Elastizität. CBD und Hanfsamenöl pflegen die Haut intensiv und spenden ihr viel Feuchtigkeit.

  • Im Kampf gegen freie Radikale spielen Antioxidantien eine entscheidende Rolle. CBD ist für sein antioxidatives Potential bekannt und kann, ähnlich wie Vitamin E, die Abwehrkräfte stärken und die zur Faltenbildung neigende Haut unterstützen.

  • Entzündungen und Hautirritationen beschleunigen den Alterungsprozess, selbst kleinste Entzündungen, sogenannte Inflammationen, können dazu beitragen. CBD scheint eine der wenigen natürlichen Substanzen zu sein, die starke entzündungshemmende, antibakterielle und anti-inflammatorische Eigenschaften besitzen. Dies ist besonders vorteilhaft für problematische Haut, die zu Entzündungen und Unreinheiten neigt, und könnte sogar Aknepatienten neue Hoffnung geben.


 


Medizinische Inhaltsstoffe 

Cannabidiol (CBD) wird eine entzündungshemmende und entspannende Wirkung sowohl auf die Haut als auch auf den Geist des Konsumenten nachgesagt. Höhere Konzentrationen werden oft als wirksamer angesehen, obwohl bereits geringe Mengen helfen können, chronische Entzündungen wie Akne zu reduzieren. CBD wird auch bei Angstzuständen, Zyklusstörungen, Allergien und Muskelverspannungen empfohlen.


Bei der Herstellung von CBD-Cremes spielen auch medizinische Inhaltsstoffe eine wichtige Rolle. 

Einige der wichtigsten sind:

  • Zink: Unterstützt die Wundheilung, lindert Juckreiz und Schmerzen.

  • Dexpanthenol: Hilft bei der Regeneration der Haut und ist in vielen medizinischen Salben enthalten.

  • Bisabolol: Besitzt entzündungshemmende Eigenschaften und wird häufig bei Sonnenbrand und Verbrennungen eingesetzt.



Vorteile von CBD bei Hautproblemen

CBD kann bei einer Vielzahl von Hautproblemen helfen:

Gereizte, gerötete und trockene Haut:

CBD besitzt entzündungshemmende Eigenschaften und kann helfen, Hautirritationen zu lindern und die Hautbarriere zu stärken, wodurch Feuchtigkeit besser gespeichert werden kann.

Unreinheiten und große Poren:

Die antibakteriellen Eigenschaften von CBD können helfen, Akne zu bekämpfen und Poren zu verkleinern.

Falten und schlaffe Haut:

CBD-Öl ist reich an Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen und die Haut straffen können, was zu einem jugendlicheren Aussehen führt.

Hautkrankheiten wie Akne, Rosacea, Neurodermitis oder Psoriasis:

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD machen es zu einer wirksamen Behandlungsoption bei verschiedenen Hautkrankheiten.


CBD bei Schuppenflechten 

Psoriasis, oder auch bekannt unter Schuppenflechten, ist eine langfristige, nicht ansteckende und zugleich eine der weltweit verbreitetsten Hautkrankheiten. Durch das Auftreten in Schuppenartigen Formen, welche die Symptome von roter, juckender und schmerzhaften Hautstellen mit sich bringt, ist sie eine Krankheit, welche die Lebensqualität der Betroffenen stark beeinflussen kann. Dadurch, dass die Krankheit nicht heilbar ist und die angewandten Behandlungsmethoden, wie Steroidcremes, Lichttherapie und systemische Medikamente,  oft nur kurzfristige Besserungen bieten und auch oft mit Nebenwirkungen verbunden sind, sind Betroffene auf der Suche nach anderen natürlichen Heilungsmöglichkeiten. 

Da CBD auch eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften besitzt, zeigen Studien, dass CBD gezielt als natürliche Behandlung bei Psoriasis eingesetzt werden kann und die Symptome des Krankheitsbildes lindern kann. 

Symptome von Schuppenflechten sind:

  • Rote, erhabene, entzündete Hautstellen, die mit silbrig-weißen Schuppen bedeckt sein können.

  • Die betroffenen Stellen können jucken, brennen oder schmerzen.

  • Die Haut kann trocken und rissig werden, was zu Blutungen führen kann.

  • Die Nägel können verdickt, verfärbt oder abgelöst sein.

  • Gelenkschmerzen und Steifheit können auftreten, was als Psoriasis-Arthritis bezeichnet wird.


Doch wie kann CBD bei Schuppenflechten helfen?

CBD zielt in erster Linie auf die Überaktivität des Immunsystems ab, die bei der Entstehung der Psoriasis eine entscheidende Rolle spielt. Durch die Regulierung der Immunantwort kann CBD dazu beitragen, die übermäßige Produktion von Hautzellen zu normalisieren und damit direkt an der zugrundeliegenden Ursache der Erkrankung ansetzen. Diese immunmodulatorische Wirkung bildet die Grundlage für die weiteren therapeutischen Effekte von CBD bei Psoriasis.


Entzündungshemmend: Basierend auf der Fähigkeit, die Immunreaktion zu modulieren, nutzt CBD seine ausgeprägten entzündungshemmenden Eigenschaften, um Rötungen und Schwellungen effektiv zu reduzieren. Diese direkte Entzündungshemmung ist entscheidend, um die sichtbaren Symptome der Psoriasis zu minimieren und den Betroffenen Linderung zu verschaffen.

Schmerzlinderung: Darüber hinaus hat CBD eine signifikante schmerzlindernde Wirkung, die für Menschen mit schmerzhaften Psoriasis-Plaques besonders wichtig ist. Indem es den Schmerz direkt an der Quelle bekämpft, dient CBD als natürliche Alternative zu herkömmlichen Schmerzmitteln, um den Juckreiz und das Unbehagen zu reduzieren, die mit der Krankheit einhergehen.

Dieser umfassende Wirkmechanismus, der von der Immunmodulation über entzündungshemmende Effekte bis hin zur Schmerzlinderung reicht, macht CBD zu einer vielversprechenden Option für die Behandlung und das Management von Psoriasis.

Anwendung von CBD Cremes & Salben

Produkte wie Cremes und Salben zeichnen sich durch ihre gezielte Wirkung aus. Sie können direkt auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen werden und sind daher besonders wirksam bei der Behandlung lokaler Symptome wie Entzündungen und Juckreiz. Diese Produkte sind so zusammengesetzt, dass sie tief in die Haut eindringen und dort ihre entzündungshemmenden und lindernden Eigenschaften entfalten können, ohne den gesamten Organismus zu beeinflussen. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie oft zusätzlich feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe enthalten, die die trockene, rissige Haut, die häufig bei Schuppenflechten auftritt, pflegen und geschmeidig halten.

Anwendung von CBD Creme

Vor der Anwendung sollte die betroffene Hautstelle gründlich gereinigt und getrocknet werden, bevor die CBD-Creme oder -Salbe dünn aufgetragen wird. Bei regelmäßiger Anwendung können Hautbeschwerden deutlich gelindert werden.


Einnahme von CBD Öl

Für Effekte, die über die lokale Symptomlinderung hinausgehen, bietet sich die orale Aufnahme von CBD an. CBD-Öl, das sublingual (unter der Zunge) verabreicht wird, kann schnell in den Blutkreislauf gelangen und eine umfassende Wirkung im gesamten Körper entfalten. CBD-Kapseln bieten eine diskrete und einfache Möglichkeit, CBD zu konsumieren, mit dem Vorteil einer genauen Dosierung.

Bei sublingualer Anwendung sollte das Öl ca. 60 Sekunden unter der Zunge gehalten werden, um eine optimale Aufnahme zu gewährleisten. Die Dosierung kann stufenweise eingestellt werden. Es ist ratsam, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen, um die individuelle Reaktion des Körpers zu beobachten und die Dosierung entsprechend anzupassen.


Kombinierte Anwendung von CBD Produkten

Die kombinierte Anwendung von CBD Cremes und CBD Öl kann eine umfassende Strategie zur Behandlung von Psoriasis darstellen. Während topische Produkte gezielt lokale Symptome behandeln, können orale Formen systemische Entzündungen im Körper reduzieren und zur allgemeinen Schmerzlinderung beitragen. Dieser ganzheitliche Ansatz kann die Lebensqualität der Betroffenen deutlich verbessern.

Die Auswahl und Anwendung von CBD-Produkten bei Schuppenflechten sollte immer in Absprache mit medizinischem Fachpersonal erfolgen, insbesondere wenn bereits andere Medikamente eingenommen werden. 


CBD bei Akne

Akne ist mehr als nur eine lästige Hautkrankheit. Sie kann das Selbstwertgefühl der Betroffenen stark beeinträchtigen und zu psychischen Belastungen führen. Trotz zahlreicher Make-up-Produkte bleiben die Hautunreinheiten oft sichtbar. Doch es gibt Hoffnung: CBD, ein natürlicher Wirkstoff, kann das Hautbild verbessern.


Akne ist das Ergebnis hormoneller Unregelmäßigkeiten, die vor allem während der Pubertät auftreten. Die Überproduktion von Talg führt zu verstopften Poren, Entzündungen und eventuell sogar Narbenbildung. Der Hautarzt ist die erste Anlaufstelle bei Akne, kann aber nur begrenzt helfen.


Wirkung von CBD auf die Haut

Studien haben gezeigt, dass Cannabinoide, die in Haarfollikeln und Talgdrüsen vorkommen, die Aktivität dieser Drüsen beeinflussen können. CBD wirkt entzündungshemmend und kann die Talgproduktion regulieren. Es beeinflusst auch das Hormonsystem des Körpers, was bei der Behandlung von Akne hilfreich sein kann.


Einsatz von CBD bei Akne

CBD-Produkte sind vielfältig und können sowohl äußerlich als auch innerlich angewendet werden. CBD-Öl zum Beispiel kann unter die Zunge geträufelt werden und entfaltet seine Wirkung im ganzen Körper. Spezielle CBD-Masken und Gesichtscremes können direkt auf die Haut aufgetragen werden, um Entzündungen zu reduzieren und die Talgproduktion zu regulieren.




CBD bei Heuschnupfen 

Heuschnupfen ist eine allergische Reaktion auf bestimmte Pollen, die bei vielen Menschen saisonal auftretende Beschwerden verursacht. Die Symptome wie laufende Nase, Niesen, juckende Augen und Nasennebenhöhlenentzündungen können das tägliche Leben beeinträchtigen. Während die herkömmliche Behandlung mit Antihistaminika und Nasensprays oft wirksam ist, suchen viele Menschen nach natürlicheren Alternativen wie CBD-Öl.

Heuschnupfen wird durch eine allergische Reaktion auf Pollen von Bäumen, Gräsern und Unkräutern verursacht. Die Reaktion des Immunsystems führt zur Freisetzung von Histamin, das die typischen Heuschnupfensymptome wie Niesen, laufende oder verstopfte Nase, juckende und tränende Augen sowie Nasennebenhöhlenentzündungen hervorruft.


Konventionelle Behandlung von Heuschnupfen

Die konventionelle Behandlung von Heuschnupfen umfasst Antihistaminika und Nasensprays, die die Symptome lindern können. In schwereren Fällen werden auch Nasensprays mit Kortikosteroiden oder Immuntherapien empfohlen, die jedoch häufig unerwünschte Nebenwirkungen haben.

 

Wie kann CBD-Öl bei Heuschnupfen helfen?

CBD-Öl bietet eine natürliche Alternative zu herkömmlichen Medikamenten gegen Heuschnupfen. Dazu wirkt es entzündungshemmend und beruhigend, ohne die schweren Nebenwirkungen von Antihistaminika.

Durch die Regulierung im Immunsystem und Reduzierung Entzündungen im Körper, kann CBD sehr hilfreich bei der Linderung von Heuschnupfensymptomen hilfreich sein. Und obwohl es noch nicht ausreichend wissenschaftlich erforscht ist, berichten viele Menschen von positiven Erfahrungen mit CBD-Öl bei Heuschnupfen. Dafür kann es in verschiedenen Formen eingenommen werden, z. B. als Öl oder Spray, und wirkt schnell.


Dosierung von CBD-Öl bei Heuschnupfen

Die richtige Dosierung von CBD-Öl hängt von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem vom Körpergewicht und der individuellen Toleranz gegenüber CBD. Es wird empfohlen, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen und die Wirkung zu beobachten, bevor die Dosis langsam erhöht wird.

Wir empfehlen mit 2-3 Tropfen täglich zu starten und diese Dosierung langsam zu erhöhen.




Sind CBD-Produkte aus der Apotheke empfehlenswert?

Nach den strengen EU-Vorschriften und Kontrollen dürfen Produkte, die in Deutschland verkauft werden, keine Gefahr für Verbraucherinnen und Verbraucher darstellen. Im April 2019 mussten jedoch die Drogerieketten Rossmann und dm ihre Nahrungsergänzungsmittel mit Cannabidiol (CBD) vorübergehend aus dem Sortiment nehmen, nachdem bei Stichproben eine Überschreitung des zulässigen THC-Gehalts festgestellt worden war. Darüber hinaus führt die EU-Kommission eine Datenbank, in der die für die Verwendung in Kosmetika zugelassenen Inhaltsstoffe aufgelistet und bewertet werden. Laut dieser „Cosing“-Datenbank können Konsumentinnen und Konsumenten von vertrauenswürdigen und hoch dosierten CBD-Produkten auf verschiedene Wirkungen vertrauen, darunter Hautpflege, Hautschutz, antioxidative Eigenschaften sowie eine talgreduzierende Wirkung, wie Experten erklären.

Bei Lifestyle-Produkten, die oft nur geringe Mengen an CBD enthalten, sind es vor allem die Zusatzstoffe und nicht das CBD selbst, die für die angepriesenen Wirkungen verantwortlich sind. Im Beautybereich werden diese Produkte häufig mit natürlichen Substanzen wie Teebaumöl, Lavendel oder Rosmarin angereichert, um die pflegenden Eigenschaften zu verstärken.

Unser CALMA CBD Öl enthält 0,0% THC. 

 


Herstellung eigener, hochwertige CBD Creme

Unsere Haut ist ein empfindliches Organ, das durch Umwelteinflüsse, Stress oder genetische Faktoren leicht aus dem Gleichgewicht geraten kann. Von unreiner Haut über Trockenheit bis hin zu vorzeitiger Hautalterung - die Liste der Hautprobleme ist lang und vielfältig. Zum Glück gibt es eine natürliche Lösung: CBD, auch Cannabidiol genannt, das aus der Hanfpflanze gewonnen wird. Die moderne dermatologische Forschung hat gezeigt, dass CBD-Öl und andere natürliche Öle die Behandlung verschiedener Hautprobleme wirksam unterstützen können.

Neben CBD sind auch andere natürliche Öle wie Arganöl, Rosmarinöl, Mandelöl und Hanföl für die Hautpflege von großer Bedeutung. Insbesondere Hanföl und CBD-Öl enthalten eine ausgewogene Mischung aus ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen und Antioxidantien, die die Gesundheit der Haut unterstützen. Die enthaltene Gamma-Linolensäure hat entzündungshemmende Eigenschaften und kann tief in die Haut eindringen, um Entzündungen zu bekämpfen und die Hautregeneration zu fördern.

Deshalb wird CBD in der Kosmetik immer beliebter. Neben den zahlreichen Produkten, die im Handel erhältlich sind, welche oftmals nur einen sehr geringen CBD Gehalt aufweisen, kann man seine eigene CBD-Creme auch ganz einfach selbst herstellen. Die Auswahl beschränkt sich somit nicht nur auf Cremes, sondern gilt auch für Duschbäder, Salben oder Balsame. Unsere Empfehlung: ganz einfach die eigene CBD Creme herstellen. Somit besteht die Möglichkeit seine gewohnte Creme weiterhin zu nutzen und zudem die Vorteile von CBD zu genießen. 

Ebenfalls ist das 30% CBD Öl auch sehr gut geeignet für besonders entspannende Massagen. 

Wie wende ich das 30% CBD Öl von CALMA an, um einen Anti Aging Effekt herbeizuführen?

Das CBD Öl von CALMA besteht aus nur zwei rein pflanzlichen Inhaltsstoffen:

  • Hochwertiges MCT Öl, gewonnen aus der Kokosnuss
  • Premium CBD aus BIO-Hanf hergestellt in der Schweiz unter strengsten Auflagen. 

Morgens und abends

  • 2-3x Tröpfchen in die Tagescreme 
  • 1-2x Tröpfchen in die Abendmaske 

Nachts:

  • Vor dem Schlafen gehen empfehlen wir noch 2-3x Tropfen unter die Zunge tröpfeln und diese ca. 60 Sek. wirken zu lassen.



CBD-Creme selber machen - so einfach geht's

Bevor man anfängt, sollte man sicherstellen, dass man alle Zutaten und Utensilien zur Hand hat.

Zutaten

  • 3 Gramm Emulsan

  • 1-2 Gramm Kakaobutter/Sheabutter/Bienenwachs

  • 30 ml destilliertes Wasser

  • 15 ml Arganöl/Distelöl/Traubenkernöl

  • 5 Tropfen CALMA 30% CBD-Öl


Utensilien

  • 1 Topf, der nicht mehr zum Kochen verwendet wird

  • 2 feuerfeste Schüsseln

  • 1 Thermometer

  • 1 verschließbares Glasgefäß

  • 1 Pürierstab

  • Achte darauf, dass alle Utensilien und Oberflächen sauber und sterilisiert sind, um die Qualität deiner Creme zu gewährleisten.


Schritt 1: Erhitze die Zutaten

  1. Als erstes den Topf mit ca. 300 ml Wasser füllen und das Wasser aufkochen.
  2. Dann eine feuerfeste Schalen in den Topf hängen, sodass ein Wasserbad entsteht.
  3. Kakaobutter, Sheabutter oder Bienenwachs in die Schale geben und langsam schmelzen lassen.
  4. Das Emulsan hinzufügen und umrühren, bis es vollständig geschmolzen ist.
  5. Nach und nach das Arganöl, Distelöl oder Traubenkernöl hinzugeben und gut verrühren.
  6. Zum Schluss das CBD-Öl oder die CBD-Blüten hinzugeben und gut umrühren.

Schritt 2: Die Mischung abkühlen lassen

Die Schale mit der Mischung aus dem Wasserbad nehmen und sie auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

Dann die Temperatur der Mischung mit einem Thermometer überprüfen und warte, bis sie auf etwa 40 °C abgekühlt ist.


Schritt 3: Wasser vorbereiten

Während die Mischung abkühlt, das destillierte Wasser in der zweiten feuerfesten Schale auf die gleiche Temperatur wie die Mischung erhitzen.


Schritt 4: Vermischen der Zutaten

Sobald beide Mischungen dieselbe Temperatur erreicht haben, wird das destillierte Wasser langsam in die Ölmischung gegossen.

Die Mischung mit einem Pürierstab gut emulgieren. zum Schluss rühren, bis eine homogene Creme entsteht.



Anwendung, Nebenwirkungen und Haltbarkeit der CBD-Creme

Da selbstgemachte CBD-Creme keine Konservierungsstoffe enthält, ist sie nur begrenzt haltbar. Die Creme kann im Kühlschrank etwa 6 bis 12 Wochen aufbewahrt oder für längere Zeit eingefroren werden. Die Anwendung erfolgt wie bei einer herkömmlichen Creme, wobei die Menge je nach Bedarf variiert werden kann. Nebenwirkungen sind selten, da Cannabidiol gut verträglich ist und lokal wirkt. Bei Hautirritationen sollte jedoch ein Hautarzt aufgesucht werden.

CBD-Kosmetik bietet eine natürliche und wirksame Möglichkeit, deine Haut zu pflegen und zu behandeln. Wenn du deine eigenen Produkte herstellst, kannst du die Vorteile von CBD voll ausschöpfen und eine individuelle Hautpflege genießen.



 

 

Oft gestellte Fragen:

Ist CBD gut für die Haut?

Ja, die beruhigenden Eigenschaften von CBD helfen empfindlicher Haut. Es reguliert und beruhigt die Haut und hilft so, Probleme wie Rötungen und Irritationen zu reduzieren.

Bei welchen Hauterkrankungen kann CBD helfen?

CBD kann bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis, Schuppenflechte oder Ekzemen helfen.

Wie hilft CBD bei Hautproblemen?

Mehrere Studien zeigen, dass CBD eine beruhigende Wirkung auf die Haut hat. So kann der Wirkstoff bei empfindlicher Haut und Hautproblemen helfen. CBD hemmt die Talgproduktion und reguliert die natürliche Hautbarriere.
 

Wie kann CBD bei Akne eingesetzt werden?

CBD kann in Form von Cremes oder Seren direkt auf die Haut aufgetragen werden, um Entzündungen zu reduzieren und die Talgproduktion zu regulieren.
 

Welche weiteren positiven Effekte hat CBD auf die Haut?

CBD kann gerötete und gestresste Haut beruhigen, die Haut mattieren und den pH-Wert langfristig stabilisieren, was zu einem verbesserten Hautbild führt.
 

Kann man CBD-Produkte für die Haut auch ohne Akne verwenden?

Ja, CBD-Produkte sind auch für Menschen ohne Akne geeignet. Sie können die Haut pflegen, beruhigen und vorzeitiger Hautalterung vorbeugen.
 

Kann CBD auch von innen wirken?

Ja, CBD kann auch oral eingenommen werden, zum Beispiel in Form von CBD-Öl. Zusammen mit anderen Wirkstoffen wie Pantothensäure und Zink kann es effektiv gegen Hautunreinheiten wirken.

Puede que te interese

Terpene und Katzen – Aufklärung für besorgte Katzenbesitzer
CBD, THC & HHC - Wesentliche Unterschiede

Dejar un comentario

Todos los comentarios se revisan antes de su publicación.

Este sitio está protegido por reCAPTCHA y se aplican la Política de privacidad de Google y los Términos del servicio.

Prof. Dr. Niemeyer 

CALMA CBD Expertin

Dr. Niemeyer ist eine renommierte Expertin auf dem Gebiet der Cannabidiol (CBD) Forschung. Mit einem Doktortitel in Pharmakologie hat sie sich auf die Erforschung der therapeutischen Anwendungen von CBD spezialisiert. Durch jahrelange Arbeit hat sie bedeutende Beiträge zur wissenschaftlichen Gemeinschaft geleistet und ist international anerkannt für ihre Forschung zur Wirksamkeit von CBD bei verschiedenen medizinischen Zuständen, darunter Schmerzlinderung, Angstzustände und neurologische Störungen. Ihre Arbeit hat nicht nur das Verständnis für die Wirkungsweise von CBD vertieft, sondern auch dazu beigetragen, neue Wege für die Entwicklung von CBD-basierten Therapien zu öffnen. Dr. Niemeyer setzt sich leidenschaftlich für die Aufklärung über die potenziellen Vorteile von CBD ein.