CBD Öl Einnahme: Alles was man wissen muss

CBD Öl Einnahme: Alles was man wissen muss

Wie nimmt man CBD Öl ein? - Die ideale Anwendung von CBD-Öl besteht keineswegs darin, dieses einfach schnell herunterzuschlucken. Natürlich ist das eine Möglichkeit, aber dabei geht ein Teil der Wirkung verloren. Die effektivste Art der Einnahme von CBD-Tropfen besteht darin, sie mit einer Pipette unter die Zunge zu träufeln und dort für kurze Zeit zu belassen, damit die Mundschleimhaut den Hanfextrakt aufnehmen kann und der Wirkstoff schnell in den Blutkreislauf gelangt. Diese spezielle Form der Einnahme nennt man "sublingual".

 

Was bedeutet "sublingual"?

Der Begriff "sublingual" stammt aus dem Lateinischen

(sub für "unter" und lingua für "Zunge")

und bezeichnet alles, was sich unterhalb der Zunge befindet. Im pharmazeutischen Kontext bezieht sich "sublingual" auf die Darreichungsform von Medikamenten, bei der die Aufnahme über die Zungen- und Mundschleimhaut erfolgt.

 

Höhere Bioverfügbarkeit: Maximierung der Wirkstoffaufnahme

Die sublinguale Einnahme von CBD-Öl wird bevorzugt, da auf diese Weise das maximale Wirkstoffpotenzial des Öls am effektivsten ausgeschöpft werden kann. Die Aufnahme über die Mundschleimhaut ermöglicht eine schnellere Resorption, ohne dass die Wirkintensität beeinträchtigt wird. Im Gegensatz zur oralen Einnahme gelangt der Wirkstoff bei der sublingualen Methode schneller in den Blutkreislauf. Die Venen der Mundschleimhaut transportieren das Blut direkt in die obere Hohlvene. Bei der oralen Einnahme, bei der die CBD-Tropfen einfach geschluckt werden, muss der Wirkstoff erst über die Leber in den Blutkreislauf gelangen. Dies führt zu einer geringeren Wirksamkeit des Cannabidiols. Durch die sublinguale Einnahme wird die Leber quasi umgangen, ähnlich wie bei einem Bypass. Zudem erleichtert die sublinguale Anwendung von CBD-Öl die Einnahme bei Schluckbeschwerden erheblich.

Bei dieser Methode wird das CBD-Öl unter die Zunge gegeben und dort für 60 bis 90 Sekunden belassen, bevor es geschluckt wird. Auf diese Weise gelangen die Wirkstoffe über die Drüsen unter der Zunge direkt in den Blutkreislauf. Im Gegensatz zur oralen Einnahme, bei der ein Teil der Wirkstoffe durch den First-Pass-Effekt im Verdauungstrakt verloren geht, kann die sublinguale Einnahme zu einer deutlich höheren Bioverfügbarkeit von bis zu 35% führen.

 

Schnellerer Wirkeintritt: Schnelle Ergebnisse erleben

Die sublinguale Einnahme ermöglicht einen direkten Weg in den Blutkreislauf, wodurch die Wirkung von CBD schneller einsetzt. Studien deuten darauf hin, dass die potenzielle "Spitzenwirkung" von CBD bei sublingualer Einnahme bereits nach 10 bis 15 Minuten erreicht wird. Im Vergleich dazu kann es bei oraler Einnahme mehrere Stunden dauern, da der Stoffwechsel im Verdauungstrakt eine längere Verarbeitungszeit benötigt. 

Gut zu Wissen: Die Aufnahme der Tropfen über den Magen verlängert sich mit zunehmender Magenfüllung. Je nachdem, wie viel vorher eingenommen wurde, kann es 15 bis 30 Minuten dauern, bis die Wirkung eintritt. Ein nüchterner Magen kann den Wirkungseintritt beschleunigen.

 

Optimale Einnahme von CBD Öl: Wie oft wird empfohlen?

Die Häufigkeit der Einnahme von CBD-Öl ist nicht einheitlich festgelegt, aber es gibt allgemeine Richtlinien, die bei der Bestimmung der idealen Dosierung helfen können. Ein wichtiger Faktor ist die CBD-Konzentration des Öls. Bei einem hochkonzentrierten CBD-Öl kann eine ein- oder zweimal tägliche Einnahme ausreichend sein. Bei einem Öl mit geringerer CBD-Konzentration kann dagegen eine mehrmalige tägliche Einnahme in Betracht gezogen werden.

Auch der Grund für die Einnahme von CBD-Öl spielt eine Rolle. Wenn es um das allgemeine Wohlbefinden geht, kann eine ein- oder zweimal tägliche Einnahme ausreichend sein. Beginnen Sie mit einer niedrigen Dosis und steigern Sie diese langsam, um die optimale Menge für Ihre individuellen Bedürfnisse zu finden.

 

Langfristige Einnahme von CBD

CBD kann langfristig eingenommen werden, insbesondere bei chronischen Beschwerden wie Schmerzen, Epilepsie oder anhaltenden Angstzuständen. CBD gilt als sicher und entwickelt in der Regel keine Toleranz gegenüber dem Wirkstoff.

 

Kurze Einnahme von CBD

Auch eine zeitlich begrenzte Einnahme von CBD ist möglich, zum Beispiel bei akuten Schmerzen. Bei vorübergehenden Beschwerden wie akuten Rückenschmerzen kann CBD die Beweglichkeit unterstützen, bis die Schmerzen nachlassen.

 

CBD nach Bedarf

Die Einnahme von CBD nach Bedarf ist eine weitere Möglichkeit. An besonders stressigen Tagen kann die zusätzliche Einnahme von Cannabidiol zur Entspannung beitragen. Auch vor wichtigen Ereignissen wie Vorträgen oder Reden kann CBD einmalig eingenommen werden, um Nervosität abzubauen.



Wann soll man CBD-Öl einnehmen?

Die Entscheidung, wann und wie oft CBD eingenommen wird, sollte von den gewünschten Effekten abhängen. Diese Faktoren können je nach Tageszeit und individuellen Bedürfnissen variieren.

 

Morgens: Ein energiegeladener Start in den Tag

Wenn man sich nach einem energiegeladenen Start in den Tag sehnen, könnte die morgendliche Einnahme von CBD eine interessante Option sein. Dieses natürliche Nahrungsergänzungsmittel kann nicht nur die Stimmung heben, sondern auch dafür sorgen, dass man den Tag mit positiver Energie beginnen. Durch die Aktivierung des Endocannabinoidsystems kann CBD dazu beitragen, Stress abzubauen und die geistige Klarheit zu verbessern.

 

Abends: Für einen erholsamen Schlaf

Die abendliche Einnahme von CBD kann eine wertvolle Unterstützung für einen erholsamen Schlaf sein. In der richtigen Dosierung kann CBD helfen, Einschlafprobleme zu lindern und einen tieferen Schlaf zu fördern. Dies ist besonders wichtig für Menschen, die unter Schlafstörungen leiden oder sich einfach nach einem stressigen Tag nach Ruhe und Entspannung sehnen. Die beruhigenden Eigenschaften von CBD können den Übergang zu einem ruhigen Schlaf erleichtern.

 

Häufigkeit: Individuell anpassen

Die ideale Häufigkeit der Einnahme von CBD hängt stark von den individuellen Bedürfnissen und den gewünschten Wirkungen ab. Bei chronischen Schmerzen oder Angstzuständen hat sich eine regelmäßige Einnahme von 2-3 mal täglich bewährt. Dies trägt dazu bei, einen konstanten CBD-Spiegel im Körper aufrechtzuerhalten, was zu einer lang anhaltenden Wirkung führen kann.

 

Empfehlung: 

  • Eine Methode besteht darin, einen Löffel mit der gewünschten Anzahl Tropfen zu füllen und dann den Löffel mitsamt dem Öl unter die Zunge zu platzieren.
  • Eine andere beliebte Methode der Einnahme von CBD-Öl ist die Zugabe zu Speisen und Getränken. Diese Art der Einnahme eignet sich hervorragend, um den Geschmack von CBD-Öl zu überdecken, insbesondere wenn man ihn nicht mag. Doch beachte, dass Cannabidiol ein lipophiles Molekül ist, das heißt, es löst sich gut in Fetten und Ölen, aber nicht in Wasser. Wenn CBD-Tropfen in Wasser gegeben werden, lösen sie sich nicht auf, sondern schwimmen auf der Wasseroberfläche. Wer CBD lieber über Getränke zu sich nehmen möchte, kann zum Beispiel Hanftee oder Hanfkaffee trinken.
  • Die Zugabe von CBD-Öl zu fetthaltigen Speisen ist dagegen sehr effektiv, da sich Cannabidiol darin gut löst. Britische Forscher haben in einer CBD-Studie sogar gezeigt, dass sich die Bioverfügbarkeit von CBD durch die Einnahme mit fettreichen Speisen mehr als vervierfacht. Die kombinierte Einnahme von CBD-Öl mit Lebensmitteln ist besonders beliebt, da die verwendeten CBD-Trägeröle, insbesondere Hanfsamenöl, bei einigen Anwendern einen bitteren und unangenehmen Nachgeschmack verursachen können. Inzwischen ist jedoch bekannt, dass es sich lohnt, diesen Geschmack in Kauf zu nehmen, um das volle Wirkungspotenzial durch die sublinguale Einnahme auszuschöpfen.

 

 

Einfache Anwendung: Unkomplizierte Anwendung im Alltag

Die sublinguale Einnahme ist für viele Menschen einfacher als die Tabletteneinnahme, da sie nur wenige Tropfen CBD-Öl unter die Zunge geben müssen. Das ist nicht nur bequem, sondern lässt sich auch gut in den Alltag integrieren.

 

Minimale Nebenwirkungen: Sicherheit geht vor

Im Vergleich zur intranasalen Anwendung, bei der CBD durch die Nase inhaliert wird, hat die sublinguale Methode weniger Nebenwirkungen. Während die intranasale Verabreichung möglicherweise eine höhere Bioverfügbarkeit aufweist, sind die potenziellen Gesundheitsrisiken der Inhalation von CBD-Rauch oder -Dämpfen noch nicht vollständig erforscht. Die sublinguale Verabreichung bleibt daher eine sichere Alternative.

 

Leichte Verfügbarkeit: Entdecke die Vielfalt der CBD-Produkte

Die wachsende Beliebtheit von CBD-Ölen hat zu einer breiten Verfügbarkeit von qualitativ hochwertigen Produkten geführt. In vielen Ländern sind CBD-Produkte legal erhältlich und die Auswahl reicht von unterschiedlichen Stärken bis hin zu verschiedenen Geschmacksrichtungen. Die Erforschung des therapeutischen Potenzials von CBD schreitet voran und wird zu einer zunehmenden Produktvielfalt auf dem Markt führen.

 

Längere Haltbarkeit: Halte die CBD-Produkte frisch

Die Haltbarkeit von CBD-Produkten hängt von der Extraktionsmethode ab. Die CO2-Extraktion, die für hochwertige CBD-Öle verwendet wird, bewahrt die natürlichen Eigenschaften der Pflanze und sorgt für chemische Stabilität. Dadurch ist das Produkt länger haltbar. 

Der optimale Aufbewahrungsort für CBD-Öl ist ein dunkler und kühler Ort, entweder ein herkömmlicher Schrank oder der Kühlschrank. Solange es vor Wasser, Luft und direktem Sonnenlicht geschützt ist, kann CBD problemlos über einen längeren Zeitraum gelagert werden.
 

En lire plus

Reisen mit CBD: Darauf sollte man achten
CBD Öl Dosierung: Wie viele Tropfen CBD-Öl soll man nehmen?

Laisser un commentaire

Tous les commentaires sont modérés avant d'être publiés.

Ce site est protégé par reCAPTCHA, et la Politique de confidentialité et les Conditions d'utilisation de Google s'appliquent.

Prof. Dr. Niemeyer 

CALMA CBD Expertin

Dr. Niemeyer ist eine renommierte Expertin auf dem Gebiet der Cannabidiol (CBD) Forschung. Mit einem Doktortitel in Pharmakologie hat sie sich auf die Erforschung der therapeutischen Anwendungen von CBD spezialisiert. Durch jahrelange Arbeit hat sie bedeutende Beiträge zur wissenschaftlichen Gemeinschaft geleistet und ist international anerkannt für ihre Forschung zur Wirksamkeit von CBD bei verschiedenen medizinischen Zuständen, darunter Schmerzlinderung, Angstzustände und neurologische Störungen. Ihre Arbeit hat nicht nur das Verständnis für die Wirkungsweise von CBD vertieft, sondern auch dazu beigetragen, neue Wege für die Entwicklung von CBD-basierten Therapien zu öffnen. Dr. Niemeyer setzt sich leidenschaftlich für die Aufklärung über die potenziellen Vorteile von CBD ein.